…und auch chic. Kurzum, ich stehe auf den Shabby-Chic-Look.

Vor 20 Jahren, als mein Schatz und ich in unsere erste Wohnung zogen, war alles zusammengewürfelt, die Einrichtung bestand aus dem, was wir aus unseren Jugendzimmern im Elternhaus mitgenommen hatten. Wir stolz waren wir, als wir dann nach einigen Jahren unsere ersten gemeinsamen Möbel kaufen konnten, Kiefer gelaugt-geölt, das war der Renner. Und ich liebte diese Möbel. Doch wie es so ist, der Geschmack ändert sich im Laufe des Lebens. Wir zogen in 2002 in unser Haus, die Möbel zogen mit. Und alles war gut. Doch der Geschmack änderte sich. Mein Stil hatte sich geändert, früher musste alles in blau sein, Deko, Sofa, Sessel, etc. Das zweite Wohnzimmer war dann orange-terracotta. Und dann? Wir haben, wie ihr sicher schon auf den Bildern gesehen habt, ein altes Fehnhaus. Was passt besser als ländliche Accessoires?! Vor fünf Jahren bekam das Wohnzimmer ein neues Fenster, das erste der neuen Serie für unser Haus. Die Dielen hat mein Mann in mühevoller Kleinarbeit abgeschliffen und neu geölt. Ein weißes Sofa (ein Bettsofa aus dem schwedischen Möbelhaus) zog ein. Unser Wohnzimmer ist also ein Mix aus weißen Möbeln des schwedisches Möbelhauses. Mein Schmuckstück ist aber ein altes Buffet im Kolonialstil. Dieses habe ich für vor 10 Jahren für 50 Euro gekauft. Ich liebe es!

Im Esszimmer stand noch mein Geschirrschrank, Kiefer gelaugt-geölt, doch passte dieses nicht mehr zu meinem Geschmack. Mit dem Einverständnis meines Schatzes habe ich den Schrank gesäubert und mit matt-weißem Acryllack gestrichen. Anschließend habe ich die Ecken angeschliffen, so dass er „shabby-schäbig-gebraucht“ aussieht. Er bekam neue Knöpfe und ich war hochzufrieden. Seitdem bin ich immer mit einem Augen auf der Suche. Auf der Suche nach ausrangierten Objekten, die keiner mehr will, denen ich aber ein neues Kleid und neues Leben einhauchen kann. Inzwischen habe ich gelernt, dank einer Shabbygruppen bei Facebook, dass Shabby nicht unbedingt bedeutet alles weiß zu streichen. Ich bin nur noch nicht so mutig es mit anderen Farben zu probieren, lach. 

Hier bekommt ihr mal einen Eindruck von dem, was ich so gemacht habe….viel Spaß dabei:).

 

2014-04-29 11.35.51

 

 

Das ist mein Schnapper-Schrank, der bleibt aber so wie er ist, ich darf ihn nicht streichen und wäre auch verärgert, wenn es schief ginge.

 

 

 

 

 

 

2015-01-26 09.47.09

 

Dieser Schrank war vor zwanzig Jahren gelaugt-geölt. Nun ist er shabby-weiß:)

 

 

 

 

 

 

 

2015-01-26 09.47.28

 

Unsere neuen Esszimmerstühle fand ich auf dem Sperrmüll. Eiche rustikal, ausrangiert von einem Restaurant standen sie verlassen an der Straße. Mein Schatz hat die besten sechs rausgefischt und ich habe daraus unsere neuen Esszimmerstühle gezaubert. Da fällt mir ein, ich benötige noch neue Kissen;-).

 

 

 

 

 

2014-07-13 11.50.43

 

Auch diese Schränkchen waren Fundstücke, ich habe sie noch etwas aufgehübscht, andere Knöpfe haben sie inzwischen bekommen und stehen auch nun in ihrem neuen Zuhause!

 

 

2015-01-26 09.47.00

Dieses Wandregal hab ich für einen Zehner erstanden, es war blau. Ich habe es abgeschliffen, mit grauer Wandfarbe gestrichen und bin anschließend mit weißer Kreidefarbe grob drüber gegangen. Darin finden meine Lieblingsbecher und Lieblingslöffel (beides von Greengate) ihren Platz.

 

 

2015-01-26 09.48.40

 

Der Tisch stand bei meiner Freundin in der Einfahrt, als sie einen kleinen Flohmarkt veranstaltete. Die Tischplatte habe ich nach dem Abschleifen nur mit Antikwachs bearbeitet, der  Rest ist nur mit einem Hauch Kreidefarbe gestrichen. Ich verwende Kreidefarbe von Annie Sloan, die ist toll!

 

 

 

 

 

2014-09-24 12.04.552014-09-24 12.05.09

 

Diesen Spiegel habe ich im Herbst erstanden. Er war ebenfalls Eiche rustikal. Er ist sehr schwer, nun gefällt er mir richtig gut. Und das BESTE: er sucht ein neues Heim, Preis erfahrt ihr bei mir;-)

 

 

 

 

2014-12-18 19.35.402014-12-18 19.35.452014-12-18 19.35.52

 

 

 

 

Dieser schöne Teewagen steht im Wohnzimmer. Ich habe ihn aus einer Haushaltsauflösung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2014-12-20 23.34.02

 

Der Stuhl stand auf dem Müll, ich sah ihn und sagte zu meinem Schatz: „Daraus mache ich was!“ In die Emailleschüssel habe ich einen Weihnachsstern gepflanzt, zu Weihnachten wurde er verschenkt.

 

 

 

 

 

 

2014-10-07 13.15.41

Das Gedeck habe ich auch auf dem Flohmarkt gekauft, ich wollte schon immer eine Etagere. Nun hab ich eine, eine wie keine zweite:).